Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite (Letzte Bearb.: 21.02.2007)

 

Gesetz über die Rechtsbehelfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör

 

(Anhörungsrügengesetz)

 

- vom 9.12.2004, BGBl I, Nr. 66, S. 3220 -

 

Aus dem Gesetzentwurf:

 

Nach dem Plenarbeschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 30. April 2003 - 1PBvU 1/02 - erfordert das Rechtsstaatsprinzip in Verbindung mit dem Grundsatz des rechtlichen Gehörs die Möglichkeit fachgerichtlicher Abhilfe für den Fall, dass ein Gericht in entscheidungserheblicher Weise den Anspruch auf rechtliches Gehör verletzt. Das Gericht hat dem Gesetzgeber für die Umsetzung dieses Beschlusses eine Frist bis zum 31. Dezember 2004 gesetzt.

Gesetzentwurf der Bundesregierung (Stand: 11. August 2004)

 

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

Titel: Gesetz über die Rechtsbehelfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör (Anhörungsrügengesetz)

 

Initiative: Regierungsvorlage

 

Zustimmungsbedürftig: Nein

 

 

Bezug: Plenarbeschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 30. April 2003 (1 PBvU 1/02) zum rechtlichen Gehör.

Der Gesetzentwurf ist textidentisch mit dem Entwurf der Fraktionen der SPD und B90/GR auf BT Drs. 15/3706 Gesetz über die Rechtsbehelfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör

 

Inhalt: Vervollständigung der Möglichkeiten, richterliche Verstöße gegen den Anspruch auf rechtliches Gehör unterhalb des Verfassungsbeschwerdeverfahrens im fachgerichtlichen Verfahren zu rügen, Ergänzung von Vorschriften über vorhandene Rechtsmittel, Anhörungsrüge als eigenständiger Rechtsbehelf, besonderes Rechtsmittel für den Fall verspäteter oder fehlender Begründung des Berufungsurteils in der Arbeitsgerichtsbarkeit; Änderungen und Ergänzungen in 22 Gesetzen.

Den Justizhaushalten der Länder können Mehrkosten entstehen, die nicht prognostizierbar sind.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

 

BR - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 03.09.2004 Drucksache 663/04

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Arbeit und Sozialpolitik, Ausschuss für Frauen und Jugend, Finanzausschuss, Gesundheitsausschuss, Innenausschuss, Ausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung

 

BR - 

Empfehlungen Rechtsausschuss (federführend); Ausschuss für Arbeit und Sozialpolitik; Ausschuss für Frauen und Jugend; Finanzausschuss; Gesundheitsausschuss; Innenausschuss; Ausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung 04.10.2004 Drucksache 663/1/04

Rechtsausschuss: u.a. Änderungsvorschläge - Ausschuss für Arbeit und Sozialpolitik, Ausschuss für Frauen und Jugend, Finanzausschuss, Gesundheitsausschuss, Innenausschuss, Ausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung: keine Einwendungen

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 804 15.10.2004 S. 505C, 531B-532B/Anl

Beschluss: S. 505C - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge - gemäß  Art. 76 Abs. 2 GG

 

BR - 

Stellungnahme Bundesrat 15.10.2004 Drucksache 663/04 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 20.10.2004 Drucksache 15/3966

Anlage: Stellungnahme Bundesrat und Gegenäußerung Bundesregierung

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/132 21.10.2004 S. 12024C-D

Beschluss: S. 12024D - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Innenausschuss, Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht Rechtsausschuss 27.10.2004 Drucksache 15/4061

Berichterstatter:
Dirk Manzewski, SPD, Rechtsausschuss; Dr. Jürgen Gehb, CDU/CSU, Rechtsausschuss; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen, Rechtsausschuss; Rainer Funke, FDP, Rechtsausschuss

 

2. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/135 28.10.2004 S. 12425B-12430D

zusammenberaten mit

  • Gesetz über die Rechtsbehelfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör
    s. Anhörungsrügengesetz BT Drucksache 15/3706

Redner:
Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S. 12425C-12426B; Dr. Jürgen Gehb, CDU/CSU S.12426 C-12428B; Hans-Christian Ströbele, Bündnis 90/Die Grünen S. 12428B-12429B; Rainer Funke, FDP S.12429 B-12430A; Dirk Manzewski, SPD S.12430A-C

Beschluss: S. 12430D - einstimmige Annahme Drucksache 15/3966 idF Drucksache 15/4061

 

3. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/135 28.10.2004 S. 12430D

Beschluss: S. 12430D - einstimmige Annahme Drucksache 15/3966 idF Drucksache 15/4061

 

BR - 

Gesetzesbeschluss Deutscher Bundestag 05.11.2004 Drucksache 848/04

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend)

 

Bundesregierung - Gesetz vom 09.12.2004 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2004 Nr.66 14.12.2004 S. 3220

 

Inkrafttreten:

15.12.2004

Artikel 21

01.01.2005

übrige Artikel

 

Außerparlamentarische Vorgänge:

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Sozialrecht Nr. 24 vom Mai 2004 zum Entwurf eines Gesetzes über die Rechtsbehelfe bei Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör (Anhörungsrügengesetz) Stand 28. April 2004

 

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Zivilverfahrensrechtsausschuss Nr. 27/2004 vom Juni 2004

 

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Strafrechtsausschuss Nr. 31/2004 vom Juni 2004

 

Stellungnahme der Bundesrechtsanwaltskammer vom 18. Mai 2004

 

Stellungnahme des Deutschen Notarvereins vom 22. Juni 2004

 

Stellungnahme des Deutschen Richterbundes vom Mai 2004