Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite

 

Gesetz zu dem Übereinkommen vom 17. Oktober 2000 über die Anwendung des Artikels 65 des Übereinkommens über die Erteilung europäischer Patente

 

- vom 10.12.2003, BGBl II, Nr. 34 S. 1666 -

 

 

Aus dem Gesetzentwurf:

 

Die Bundesrepublik Deutschland hat nach Abschluss der Regierungskonferenz der Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation das Übereinkommen vom 17. Oktober 2000 über die Anwendung des Artikels 65 des Übereinkommens über die Erteilung europäischer Patente gezeichnet. Das Übereinkommen bezweckt eine Kostensenkung im Zusammenhang mit Übersetzungen europäischer Patente. Mit dem vorliegenden Zustimmungsgesetz sollen die Voraussetzungen für die Ratifizierung geschaffen werden.

 

Denkschrift zum Übereinkommen vom 17. Oktober 2000 über die Anwendung des Artikels 65 des Übereinkommens über die Erteilung europäischer Patente vom 18.03.2003

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

Titel: Gesetz zu dem Übereinkommen vom 17. Oktober 2000 über die Anwendung des Artikels 65 des Übereinkommens über die Erteilung europäischer Patente

 

Initiative: Regierungsvorlage

 

Zustimmungsbedürftig: Nein

 

Europäische Impulse: Regierungskonferenz der Mitgliedstaaten der Europäischen Patentorganisation am 16. und 17.10.2000 in London

Ausführungsgesetz s.: Gesetz zur Änderung des Gesetzes über internationale Patentübereinkommen 

 

Inhalt: Ratifikation des in London am 17. Oktober 2000 von der Bundesrepublik Deutschland unterzeichneten Übereinkommens: Verzicht auf Übersetzungserfordernisse mit dem Ziel einer Kostensenkung im Zusammenhang mit Übersetzungen europäischer Patente.

Die öffentlichen Haushalte werden nicht mit Kosten belastet.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

 

BR - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 15.08.2003 Drucksache 566/03

Anlage: Wortlaut des Übereinkommens sowie Denkschrift

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Kulturfragen, Wirtschaftsausschuss

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 791 26.09.2003 S. 294C, 335C-336B/Anl

Beschluss: S. 294C - keine Einwendungen - gemäß  Art. 76 Abs. 2 GG

 

BR - 

Stellungnahme Bundesrat 26.09.2003 Drucksache 566/03 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 02.10.2003 Drucksache 15/1647

Anlage: Wortlaut des Übereinkommens sowie Denkschrift

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/66 16.10.2003 S. 5647A-B, 5648A

Beschluss: S. 5648A - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit, Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht Rechtsausschuss 05.11.2003 Drucksache 15/1886

Berichterstatter:
Dirk Manzewski, SPD, Rechtsausschuss; Dr. Günter Krings, CDU/CSU, Rechtsausschuss; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen, Rechtsausschuss; Rainer Funke, FDP, Rechtsausschuss

 

2. Beratung und Schlussabstimmung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/72 06.11.2003 S. 6182D-6183A

Beschluss: S. 6183A - einstimmige Annahme Drucksache 15/1647

 

BR - 

Gesetzesbeschluss Deutscher Bundestag 07.11.2003 Drucksache 805/03

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend)

 

2. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 794 28.11.2003 S. 447D-448A, 476A-C/Anl

Beschluss: S. 448A - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses - gemäß  Art. 77 Abs. 2 GG

 

BR - 

Beschluss Bundesrat 28.11.2003 Drucksache 805/03 (Beschluss)

 

Bundesregierung - Gesetz vom 10.12.2003 -  Bundesgesetzblatt Teil II 2003 Nr.34 15.12.2003 S.1666

 

Inkrafttreten:

16.12.2003