Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite

 

Gesetz zur Änderung und Ergänzung des Entschädigungsgesetzes und anderer Vorschriften

 (Entschädigungsrechtsänderungsgesetz – EntschRÄndG)

 

- vom 10.12.2003, BGBl I, Nr. 59, S. 2471 -

 

- Berichtigung vom 13.07.2004, BGBl I, Nr. 36, S. 1654 -

 

 

Aus dem Gesetzentwurf:

 

Die Erwartungen der Bundesregierung, dass die Durchführung des Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetzes (EALG) durch die hierfür zuständigen Bundesländer bis zum Jahr 2003 beendet ist, haben sich nicht erfüllt. Die Bundesregierung beabsichtigt deshalb mit diesem Gesetzentwurf, durch Änderungen in der Verwaltungsorganisation und in den Verwaltungsverfahren sowie durch Klarstellungen der Gesetzestexte die Durchführung des EALG bis spätestens zum Jahr 2010 abschließen zu können. Darüber hinaus sollen mit dem Gesetzentwurf ein verwaltungsrechtliches Verfahren für die Erfüllung bisher nicht festgesetzter oder ausgezahlter DDR-Entschädigungen („steckengebliebene Entschädigungen"), die beschleunigte Abwicklung einiger Altforderungen im landwirtschaftlichen Bereich, die Beschleunigung der Verfahren über die Auskehr von Veräußerungserlösen und die Zusammenfassung der verbleibenden Bundesaufgaben des Kriegsfolgenrechts und des Wiedergutmachungsrechts bei einer zentralen Behörde geregelt werden.

 

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

 

Titel: Gesetz zur Änderung und Ergänzung des Entschädigungsgesetzes und anderer Vorschriften (Entschädigungsrechtsänderungsgesetz – EntschRÄndG)

 

Initiative: Regierungsvorlage

 

Zustimmungsbedürftig: Ja

 

Bezug: Entschädigungs- und Ausgleichsleistungsgesetz vom 27.9.1994, BGBl I, Nr. 65 S. 2624 (s. GESTA 12. WP 1-D51) 

 

Inhalt: Regelung der offenen Vermögensfragen in den verschiedenen Bereichen der Wiedergutmachung von SED- und NS-Unrecht mit dem Ziel, die Durchführung dieser Gesetze bis spätestens zum Jahr 2010 abschließen zu können, Änderungen in der Verwaltungsorganisation und im Verwaltungsverfahren zur Beschleunigung der anhängigen Verfahren, Umstellung der Erfüllung von Entschädigungsansprüchen auf Geldleistungen, Verzinsungen, Regelung für die ,,steckengebliebenen Entschädigungen“ sowie für bestimmte Altschulden im landwirtschaftlichen Bereich; Änderungen im Entschädigungsgesetz, NS-Verfolgtenentschädigungsgesetz, Vermögensgesetz, Investitionsvorranggesetz, Bundesrückerstattungsgesetz, Allgemeinem Kriegsfolgengesetz und in der Grundstücksverkehrsordnung,  Neufassungsermächtigungen, Gesetz zur Regelung in der Deutschen Demokratischen Republik nicht erfüllter Entschädigungsansprüche (DDR-Entschädigungserfüllungsgesetz – DDR-EErfG) als Art. 4 und Gesetz zur beschleunigten Abwicklung einiger Altforderungen als Art. 5 der Vorlage. Durch die Verzinsungsregelung im Bereich der NS-Verfolgten entstehen zusätzliche Kosten für den Entschädigungsfonds (Mehrkosten im Bundeshaushalt bis 2015 von ca. 540 Mio. Euro). Durch die Änderungen der Verwaltungsorganisation entstehen bis Ende 2010 Personal- und Sachkosten von insgesamt ca. 126 Mio. Euro. Indem die Zuständigkeit für NS-Verfolgte auf den Bund übergeht, ergeben sich für die Länder Einspareffekte.


Änderungen aufgrund der Ausschussempfehlung:
Änderungen bei der Verzinsung von Entschädigungsansprüchen, erleichterte Form der Bekanntgabe von Verwaltungsentscheidungen, neue Zuständigkeiten des Bundesamts zur Regelung offener Vermögensfragen, Einbeziehung sog. freigestellter ausländischer Anteile in den Regelungsbereich des DDR-Entschädigungserfüllungsgesetzes, Übertragung von Aufgaben des Gesetzes zur Regelung der Verbindlichkeiten nationalsozialistischer Einrichtungen und der Rechtsverhältnisse an deren Vermögen von der OFD München auf das BMF (§ 17 des Gesetzes); Änderung § 6 Ausgleichsleistungsgesetz sowie von Art. 233 § 2b Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

 

BR - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 11.04.2003 Drucksache 235/03

Zuweisung: Finanzausschuss (federführend), Agrarausschuss, Rechtsausschuss, Ausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung

 

BR - 

Empfehlungen Finanzausschuss (federführend); Agrarausschuss; Rechtsausschuss; Ausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung 12.05.2003 Drucksache 235/1/03

Finanzausschuss, Rechtsausschuss, Ausschuss für Städtebau, Wohnungswesen und Raumordnung: Änderungsvorschläge - Finanzausschuss: zus. Stellungnahme - Agrarausschuss: keine Einwendungen

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 788 23.05.2003 S. 155A-D

Redner:
Christian Wulff, Ministerpräsident Niedersachsen S. 155A-C

Beschluss: S. 155D - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge - gemäß  Art. 76 Abs. 2 GG

 

BR - 

Stellungnahme Bundesrat 23.05.2003 Drucksache 235/03 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 18.06.2003 Drucksache 15/1180

Anlage: Stellungnahme Bundesrat und Gegenäußerung Bundesregierung

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/53 26.06.2003 S. 4375B, 4377A

Beschluss: S. 4377A - Überweisung: Finanzausschuss (federführend), Innenausschuss, Rechtsausschuss, Haushaltsausschuss, Haushaltsausschuss gemäß § 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages

 

Wortprotokoll Nr. 33 zur öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses vom 08. Oktober 2003

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht Finanzausschuss 22.10.2003 Drucksache 15/1808

Änderungen bei der Verzinsung von Entschädigungsansprüchen, erleichterte Form der Bekanntgabe von Verwaltungsentscheidungen, neue Zuständigkeiten des Bundesamts zur Regelung offener Vermögensfragen, Einbeziehung sog. freigestellter ausländischer Anteile in den Regelungsbereich des DDR-Entschädigungserfüllungsgesetzes, Übertragung von Aufgaben des Gesetzes zur Regelung der Verbindlichkeiten nationalsozialistischer Einrichtungen und der Rechtsverhältnisse an deren Vermögen von der OFD München auf das BMF (§ 17 des Gesetzes); Änderung § 6 Ausgleichsleistungsgesetz sowie von Art. 233 § 2b Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch

Berichterstatter:
Stephan Hilsberg, SPD, Finanzausschuss; Manfred Kolbe, CDU/CSU, Finanzausschuss

 

BT - 

Bericht Haushaltsausschuss gem.§ 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages 22.10.2003 Drucksache 15/1809

Haushaltsausschuss gemäß § 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages

Berichterstatter:
Steffen Kampeter, CDU/CSU, Haushaltsausschuss gem.§ 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages; Walter Schöler, SPD, Haushaltsausschuss gem.§ 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages; Antje Hermenau, Bündnis 90/Die Grünen, Haushaltsausschuss gem.§ 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages; Otto Fricke, FDP, Haushaltsausschuss gem.§ 96 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages

 

2. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/70 24.10.2003 S. 6048A-B, 6056B-6062B/Anl

protokollierte Rede:
Stephan Hilsberg, SPD S. 6056B-6057A/Anl; Manfred Kolbe, CDU/CSU S.6057 A-6058B/Anl; Dr. Peter Jahr, CDU/CSU S. 6058B-6059A/Anl; Kerstin Andreae, Bündnis 90/Die Grünen S. 6059A-C/Anl; Rainer Funke, FDP S. 6059C-6060A/Anl; Dr. Barbara Hendricks, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Finanzen S.6060A-6062B/Anl

Beschluss: S. 6048B - einstimmige Annahme Drucksache 15/1180 idF Drucksache 15/1808

 

3. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/70 24.10.2003 S. 6048B

Beschluss: S. 6048B - einstimmige Annahme Drucksache 15/1180 idF Drucksache 15/1808

 

BR - 

Gesetzesbeschluss Deutscher Bundestag 07.11.2003 Drucksache 801/03

Zuweisung: Finanzausschuss (federführend)

 

2. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 794 28.11.2003 S. 447D-448A, 476A-B/Anl

Beschluss: S. 448A - Zustimmung - gemäß  Art. 84 Abs. 1 GG

 

BR - 

Beschluss Bundesrat 28.11.2003 Drucksache 801/03 (Beschluss)

 

 

Bundesregierung - Gesetz vom 10.12.2003 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2003 Nr.59 16.12.2003 S. 2471

 

Bundesregierung - Berichtigung vom 13.07.2004 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2004 Nr.36 20.07.2004 S. 1654a

 

Bundesregierung - Berichtigung vom 13.07.2004 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2004 Nr.36 20.07.2004 S. 1654b

 

Inkrafttreten:

17.12.2003