Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite (20.07.2006)

 

Gesetz zur Umsetzung des Beschlusses (2002/187/JI) des Rates vom 28. Februar 2002 über die Errichtung von Eurojust zur Verstärkung der Bekämpfung der schweren Kriminalität

 

(Eurojust-Gesetz – EJG)

 

- vom 12. Mai 2004, BGBl I, Nr. 23, S. 902 -

 

 

Aus dem Gesetzentwurf:

 

Der Beschluss über die Errichtung von Eurojust zur Verstärkung der Bekämpfung der schweren Kriminalität (2002/187/JI) wurde am 28. Februar 2002 vom Rat der Europäischen Union angenommen und ist mit der Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften am 6. März 2002 (ABl. EG Nr. L 63 S. 1) in Kraft getreten. Der Beschluss enthält Bestimmungen, aus denen sich ein Regelungsbedarf für die bestehende innerstaatliche Rechtslage ergibt. Die Bestimmungen des Beschlusses sind nach seinem Artikel 42 bis zum 6. September 2003 in innerstaatliches Recht umzusetzen. Deutschland hat von der in Artikel 41 Abs. 2 des Beschlusses vorgesehenen Möglichkeit Gebrauch gemacht und gegenüber dem Generalsekretariat des Rates der Europäischen Union erklärt, dass verschiedene Regelungen des Beschlusses bis zum Umsetzungstermin nur eingeschränkt Anwendung finden (Dokument 9738/02, Eurojust 27). Durch den vorliegenden Gesetzentwurf ist daher die vollständige Anwendbarkeit sicherzustellen.

Hinsichtlich der Regelungen zur Rechtspersönlichkeit (Artikel 1 Satz 2 des Beschlusses) und zur Gewährung von Vorrechten und Immunitäten für den Verwaltungsdirektor und das Personal von Eurojust (Artikel 29 Abs. 3 und Artikel 30 Abs. 1 des Beschlusses) wird das innerstaatliche Recht gesondert durch eine Rechtsverordnung der Bundesregierung angepasst.

 

 

Verordnung über die Benennung und Einrichtung der nationalen Eurojust-Anlaufstelle für Terrorismusfragen (Eurojust-Anlaufstellen-Verordnung - EJTAnV) vom 17.12.2004

 

Verordnung zur Änderung der Eurojust-Anlaufstellen-Verordnung vom 07.07.2006

 

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

 

Titel: Gesetz zur Umsetzung des Beschlusses (2002/187/JI) des Rates vom 28. Februar 2002 über die Errichtung von Eurojust zur Verstärkung der Bekämpfung der schweren Kriminalität (Eurojust-Gesetz – EJG)

 

Initiative: Regierungsvorlage

 

Zustimmungsbedürftig: Ja

 

Europäische Impulse: Beschluss über die Errichtung von Eurojust zur Verstärkung der Bekämpfung der schweren Kriminalität (2002/187/J I), angenommen vom Rat der EU am 28. Februar 2002 (ABl. EG Nr. L 63, 06.03.2002, S. 1)

 

Inhalt: Ernennung und Abberufung des deutschen Mitglieds von Eurojust (nationales Mitglied) vom Bundesministerium der Justiz, Regelungen zu den ihn unterstützenden Personen, zur Informationsübermittlung, zu den nationalen Anlaufstellen, zur gemeinsamen Kontrollinstanz und zu haftungsrechtlichen Fragen. Durch das Gesetz entsteht ein geringfügiger Mehrbedarf für Personalmittel. Die Tätigkeit von Eurojust wird bei den für die Strafverfolgung zuständigen Gerichten und Behörden zu einem zusätzlichen Vollzugsaufwand führen.

 

Änderungen durch das Vermittlungsverfahren:

Ernennung des nationalen Mitglieds von Eurojust im Benehmen mit den Landesjustizverwaltungen, Mitglied nicht zwingend Bundesbediensteter, mögliches Unterbleiben einer Informationsübermittlung bei drohender Gefahr für die Bundesrepublik Deutschland, Zustimmungsbefugnis des Bundesministeriums der Justiz bei Informationsübermittlungen durch das nationale Mitglied auf europäischer Ebene.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

 

BR - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 15.08.2003 Drucksache 545/03

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Innenausschuss

 

BR - 

Empfehlungen Rechtsausschuss (federführend); Innenausschuss 16.09.2003 Drucksache 545/1/03

Änderungsvorschläge

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 791 26.09.2003 S. 328C-D

Beschluss: S. 328D - Stellungnahme: Änderungsvorschläge - gemäß  Art. 76 Abs. 2 GG

 

BR - 

Stellungnahme Bundesrat 26.09.2003 Drucksache 545/03 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 15.10.2003 Drucksache 15/1719

Anlage: Stellungnahme Bundesrat und Gegenäußerung Bundesregierung

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/69 23.10.2003 S. 5929A, 5930A

Beschluss: S. 5930A - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Innenausschuss, Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht Rechtsausschuss 11.02.2004 Drucksache 15/2484

Berichterstatter:
Joachim Stünker, SPD, Rechtsausschuss; Michael Grosse-Brömer, CDU/CSU, Rechtsausschuss; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen, Rechtsausschuss; Jörg van Essen, FDP, Rechtsausschuss

 

2. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/92 13.02.2004 S. 8253A-C, 8263B-8267D/Anl

protokollierte Rede:
Joachim Stünker, SPD S. 8263B-C/Anl; Michael Grosse-Brömer, CDU/CSU S.8263 C-8264D/Anl; Michael Stübgen, CDU/CSU S. 8264D-8265C/Anl; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen S. 8265D-8266B/Anl; Jörg van Essen, FDP S. 8266B-D/Anl; Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S.8266D-8267D/Anl

Beschluss: S. 8253C - einstimmige Annahme Drucksache 15/1719 idF Drucksache 15/2484

 

3. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/92 13.02.2004 S. 8253C

Beschluss: S. 8253C - einstimmige Annahme Drucksache 15/1719 idF Drucksache 15/2484

 

BR - 

Gesetzesbeschluss Deutscher Bundestag 20.02.2004 Drucksache 119/04

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend)

 

BR - 

Empfehlungen Rechtsausschuss (federführend) 26.02.2004 Drucksache 119/1/04

Anrufung des Vermittlungsausschusses; Anrufungsziel: Überarbeitung des Gesetzesbeschlusses Deutscher Bundestag

 

2. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 797 12.03.2004 S. 65C-D

Beschluss: S. 65D - Anrufung des Vermittlungsausschusses - gemäß  Art. 77 Abs. 2 GG

 

BR - 

Anrufung des Vermittlungsausschusses Bundesrat 12.03.2004 Drucksache 119/04 (Beschluss)

 

BT - 

Unterrichtung Bundesrat 16.03.2004 Drucksache 15/2717

Anrufung des Vermittlungsausschusses durch den Bundesrat

 

BT - 

Beschlussempfehlung Vermittlungsausschuss 31.03.2004 Drucksache 15/2832

Ernennung des nationalen Mitglieds von Eurojust im Benehmen mit den Landesjustizverwaltungen, Mitglied nicht zwingend Bundesbediensteter, mögliches Unterbleiben einer Informationsübermittlung bei drohender Gefahr für die Bundesrepublik Deutschland, Zustimmungsbefugnis des Bundesministeriums der Justiz bei Informationsübermittlungen durch das nationale Mitglied auf europäischer Ebene

Berichterstatter:
Hans-Joachim Hacker, SPD, Vermittlungsausschuss

 

Vermittlungsverfahren

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/102 01.04.2004 S. 9199C-D

Beschluss: S. 9199D - einstimmige Annahme Drucksache 15/2832

 

BR - 

Beschluss Deutscher Bundestag 01.04.2004 Drucksache 255/04

 

BR - 

Plenarprotokoll 798 02.04.2004 S. 119A-C

Berichterstatter:
Erwin Huber, StMin Bundesangel u. Staatskanzlei BY, Vermittlungsausschuss S. 119B-C

Beschluss: S. 119C - Zustimmung - gemäß  Art. 84 Abs. 1 GG

 

BR - 

Beschluss Bundesrat 02.04.2004 Drucksache 255/04 (Beschluss)

 

Bundesregierung - Gesetz vom 12.05.2004 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2004 Nr.23 17.05.2004 S.902

 

Inkrafttreten:

18.05.2004