Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite 

 

Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2002/47/EG vom 6. Juni 2002 über Finanzsicherheiten und zur Änderung des Hypothekenbankgesetzes und anderer Gesetze

 

- vom 5. April 2004, BGBl I, Nr. 15, S. 502

 

 

Aus dem Gesetzentwurf:

 

Die Richtlinie 2002/47/EG über Finanzsicherheiten (ABl. EG Nr. L 168 S. 43) ist Teil eines umfassenden Rechtsrahmens, mit dem der europäische Finanzplatz gestärkt werden soll. Die Richtlinie soll zu einer weiteren Integration und höheren Kostenwirksamkeit des Finanzmarkts sowie zur Stabilität des Finanzsystems in der Gemeinschaft beitragen und dadurch den freien Dienstleistungs- und Kapitalverkehr im Finanzbinnenmarkt fördern. Die Richtlinie will dieses Ziel durch eine gemeinschaftsweite Regelung für die Bereitstellung von Wertpapieren und Barguthaben als Sicherheit verwirklichen. Die Richtlinie sieht hierzu insbesondere vor, dass die Finanzsicherheiten von bestimmten Vorschriften des Insolvenzrechts ausgenommen werden, wobei insbesondere solche Vorschriften angesprochen werden, die der effektiven Verwertung einer Sicherheit im Wege stehen oder Netting-Vereinbarungen behindern. Die Richtlinie ist bis zum 27. Dezember 2003 umzusetzen. Die Sicherheit der Pfandbriefgläubiger einer Hypothekenbank soll durch detailliertere Regelungen über die Verwaltung der Deckungsmasse im Fall der Insolvenz einer Hypothekenbank erhöht werden.

 

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

 

Titel: Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2002/47/EG vom 6. Juni 2002 über Finanzsicherheiten und zur Änderung des Hypothekenbankgesetzes und anderer Gesetze

 

Initiative: Regierungsvorlage

 

Zustimmungsbedürftig: Nein

 

Europäische Impulse: Richtlinie 2002/47/EG (Finanzsicherheitsrichtlinie) (ABl. EG Nr. L 168, 27.06.2002, S. 43)

 

Inhalt: Stärkung des europäischen Finanzplatzes, Stabilisierung des EU-Finanzsystems, Förderung des Dienstleistungs- und Kapitalverkehrs innerhalb der EU, Herausnahme der Finanzsicherheiten aus bestimmten Vorschriften des Insolvenzrechts, Erhöhung der Sicherheit des Hypothekenpfandbriefs; Änderung und Ergänzung versch. §§ Insolvenzordnung, Hypothekenbankgesetz und weiterer 10 Gesetze.

Das Gesetz verursacht keine Kosten.

Änderungen aufgrund der Ausschussempfehlung:

Sinngemäße Übertragung der im Hypothekenbankgesetz (Art. 8 der Vorlage) vorgenommenen Änderungen auf das Gesetz über Pfandbriefe und verwandte Schuldverschreibungen öffentlich-rechtlicher Kreditinstitute sowie das Schiffsbankgesetz.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

BR - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 15.08.2003 Drucksache 563/03

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Finanzausschuss, Wirtschaftsausschuss

 

BR - 

Vorschlag Ständiger Beirat des Bundesrates 18.09.2003 Drucksache 563/1/03

Antrag auf Fristverlängerung gemäß  Art. 76 Abs. 2 Satz 3 GG

 

BR - 

Plenarprotokoll 791 26.09.2003 S. 294C, 335C-337B/Anl

Beschluss: S. 294C - Antrag auf Fristverlängerung - gemäß  Art. 76 Abs. 2 Satz 3 GG

 

BR - 

Beschluss 26.09.2003 Drucksache zu 563/03

 

BR - 

Empfehlungen Rechtsausschuss (federführend); Finanzausschuss; Wirtschaftsausschuss 07.10.2003 Drucksache 563/2/03

Stellungnahme - Rechtsausschuss: zus. Änderungsvorschläge

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 792 17.10.2003 S. 376D-377A

Beschluss: S. 377A - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge - gemäß  Art. 76 Abs. 2 GG

 

BR - 

Stellungnahme Bundesrat 17.10.2003 Drucksache 563/03 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 29.10.2003 Drucksache 15/1853

Anlage: Stellungnahme Bundesrat und Gegenäußerung Bundesregierung

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/72 06.11.2003 S. 6181A, B

Beschluss: S. 6181B - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Finanzausschuss, Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht Rechtsausschuss 11.02.2004 Drucksache 15/2485

Sinngemäße Übertragung der im Hypothekenbankgesetz (Art. 8 der Vorlage) vorgenommenen Änderungen auf das Gesetz über Pfandbriefe und verwandte Schuldverschreibungen öffentlich-rechtlicher Kreditinstitute sowie das Schiffsbankgesetz

Berichterstatter:
Klaus Uwe Benneter, SPD, Rechtsausschuss; Bernhard Brinkmann (Hildesheim), SPD, Rechtsausschuss; Marco Wanderwitz, CDU/CSU, Rechtsausschuss; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen, Rechtsausschuss; Rainer Funke, FDP, Rechtsausschuss

 

2. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/91 12.02.2004 S. 8145A-B, 8159A-8163C/Anl

protokollierte Rede:
Bernhard Brinkmann (Hildesheim), SPD S.8159A-C/Anl; Marco Wanderwitz, CDU/CSU S.8159 C-8160C/Anl; Leo Dautzenberg, CDU/CSU S. 8160C-8161A/Anl; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen S. 8161B-D/Anl; Rainer Funke, FDP S. 8161D-8162C/Anl; Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S.8162C-8163C/Anl

Beschluss: S. 8145B - einstimmige Annahme Drucksache 15/1853 idF Drucksache 15/2485

 

3. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/91 12.02.2004 S. 8145B

Beschluss: S. 8145B - einstimmige Annahme Drucksache 15/1853 idF Drucksache 15/2485

 

BR - 

Gesetzesbeschluss Deutscher Bundestag 20.02.2004 Drucksache 117/04

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend)

 

BR - 

Empfehlungen Rechtsausschuss (federführend) 26.02.2004 Drucksache 117/1/04

kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses; Entschließung

 

2. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 797 12.03.2004 S. 64A, 101A-C/Anl

Beschluss: S. 64A - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses; Entschließung - gemäß  Art. 77 Abs. 2 GG

 

BR - 

Beschluss Bundesrat 12.03.2004 Drucksache 117/04 (Beschluss)

 

Bundesregierung - Gesetz vom 05.04.2004 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2004 Nr.15 08.04.2004 S.502

 

Inkrafttreten: 09.04.2004