Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite (Letzte Bearb.: 02.02.2005)

 

Gesetz zur Führung des Handelsregisters, des Genossenschaftsregisters, des Partnerschaftsregisters und des Vereinsregisters durch von den Ländern bestimmte Stellen

 

(Register-Führungsgesetz – RFüG)

 

 

eingebracht als: Gesetz zur Führung des Handelsregisters und des Genossenschaftsregisters durch die Industrie- und Handelskammern (Handelsregister-Führungsgesetz- HFüG)

 

 

 

Aus dem Gesetzentwurf:

 

Problem und Ziel: Übertragung der Führung des Handels-, Genossenschafts-, Partnerschafts- und Vereinsregister auf von den Ländern bestimmte Stellen.

 

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

 

Titel: Gesetz zur Führung des Handelsregisters, des Genossenschaftsregisters, des Partnerschaftsregisters und des Vereinsregisters durch von den Ländern bestimmte Stellen (Register-Führungsgesetz – RFüG)

 

Initiative: Beim BR eingebracht von Hamburg und Baden-Württemberg

 

Zustimmungsbedürftig: Ja

 

Bezug: Referentenentwurf des BMJ vom 2. März 1998 mit dem Vorschlag, Modellversuche zur Führung der Register durch die IHK zu ermöglichen

 

Inhalt: Einfügung eines neunzehnten Abschnitts (Art. 55 bis 58) in das Einführungsgesetz zum Handelsgesetzbuch: Ermächtigung der Länder zur Übertragung der Führung der Handels-, Genossenschaft-, Partnerschafts- und Vereinsregister auf die Industrie- und Handelskammern.

Änderungen durch BR-Beschluss: Titeländerung (eingebracht als: Gesetz zur Führung des Handelsregisters und des Genossenschaftsregisters durch die Industrie- und Handelskammern (Handelsregister-Führungsgesetz- HFüG)); Anfügung Art. 59 Einführungsgesetz zum Handelsgesetzbuch und Art. 246 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch.

Den Ländern können durch die Umstellung Kosten in beträchtlicher Höhe entstehen. Justizkosten werden gesenkt.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

BR - 

Gesetzesantrag Hamburg; Baden-Württemberg 14.05.2003 Drucksache 325/03

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Finanzausschuss, Wirtschaftsausschuss

 

BR - 

Plenarprotokoll 788 23.05.2003 S. 159C

Mitteilung: S. 159C - Ausschusszuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Finanzausschuss, Wirtschaftsausschuss

 

BR - 

Empfehlungen Rechtsausschuss (federführend); Finanzausschuss; Wirtschaftsausschuss 16.09.2003 Drucksache 325/1/03

Rechtsausschuss: Einbringung einer Neufassung unter neuem Titel; Bestellung eines Beauftragten - Finanzausschuss: Einbringung der Neufassung des Rechtsausschuss in geänderter Fassung - Wirtschaftsausschuss: Ablehnung der Einbringung

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 791 26.09.2003 S. 326C-D, 348B-350B/Anl

protokollierte Rede:
Karin Schubert, Bürgermeister und Senator für Justiz Berlin S.348 B-D/Anl; Corinna Werwigk-Hertneck, Justizminister Baden-Württemberg S. 348D-349C/Anl; Dr. Roger Kusch, Senator, Präses der Justizbehörde Hamburg S. 349C-350B/Anl

Beschluss: S. 326D - Einbringung in geänderter Fassung; Bestellung eines Beauftragten - gemäß  Art. 76 Abs. 1 GG

 

BR - 

Gesetzentwurf Bundesrat 26.09.2003 Drucksache 325/03 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesrat 05.11.2003 Drucksache 15/1890

Anlage: Stellungnahme Bundesregierung

nunmehr
Gesetz zur Führung des Handelsregisters, des Genossenschaftsregisters, des Partnerschaftsregisters und des Vereinsregisters durch von den Ländern bestimmte Stellen (Register-Führungsgesetz - RFüG)

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/75 13.11.2003 S. 6444D, 6445A-B

Beschluss: S. 6445B - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit (ohne Aussprache)

. (2. und 3. Beratung am 29.4.2004, PlPr 15/105: Abs. von TO)

 

Außerparlamentarische Vorgänge:

 

Stellungnahme

- des Deutschen Anwaltvereins Nr. 03/04 vom Januar 2004

- der Bundesnotarkammer in BNotK-Intern Ausgabe 4/2003, S. 1-4

- der Wirtschaftsprüferkammer vom 16. Juni 2003