Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien (Letzte Bearb.: 29.03.2004) - Übersichtsseite

 

Gesetz zur Änderung des Strafvollzugsgesetzes

 

 

Aus dem Gesetzentwurf:

 

Seit Inkrafttreten des Strafvollzugsgesetzes (StVollzG) ist ein deutlicher Wandel der Verhältnisse im Vollzug zu verzeichnen. Das im Strafvollzugsgesetz als alleiniges Vollzugsziel formulierte Resozialisierungsgebot entspricht in dieser Form nicht mehr der Vollzugswirklichkeit und trägt dem gewachsenen Schutzbedürfnis der Bevölkerung nicht ausreichend Rechnung. Die Veränderung der Gefangenenklientel erfordert es vielmehr, der Sicherheit und dem Schutz der Allgemeinheit durch Anerkennung als weiteres Vollzugsziel einen angemessenen Stellenwert zuzuerkennen.

 

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

 

Titel: ... Gesetz zur Änderung des Strafvollzugsgesetzes

 

Initiative: Beim BR eingebracht von Hessen

 

Zustimmungsbedürftig: Nein

 

Bezug: Überbewertung der Resozialisierung im Strafvollzugsgesetz und durch die Rechtsprechung

 

Inhalt: Änderung § 2 Strafvollzugsgesetz: Schutz der Allgemeinheit als Vollzugsziel neben dem Resozialisierungsgebot.

Es entstehen keine Kosten.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

BR - 

Gesetzesantrag Hessen 10.12.2002 Drucksache 910/02

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Innenausschuss

 

BR - 

Plenarprotokoll 784 20.12.2002 S. 600A-B, 613A-614B/Anl

protokollierte Rede:
Dr. Christean Wagner, StMin Justiz HE S.613A-B/Anl; Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S.613C-614B/Anl

Mitteilung: S. 600B - Ausschusszuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Innenausschuss

 

BR - 

Empfehlungen Rechtsausschuss (federführend); Innenausschuss 04.02.2003 Drucksache 910/1/02

Einbringung - Rechtsausschuss. zus. Bestellung eines Beauftragten

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 785 14.02.2003 S. 18B-19B, 33D-35D/Anl

Redner:
Dr. Christean Wagner, StMin Justiz HE S. 18B-19B

protokollierte Rede:
Annemarie Lütkes, Stellvertreter der Ministerpräsidentin, Minister für Justiz, Frauen, Jugend und Familie Schleswig-Holstein S.33D-35D/Anl

Beschluss: S. 19B - Einbringung; Bestellung eines Beauftragten - gemäß  Art. 76 Abs. 1 GG

 

BR - 

Gesetzentwurf Bundesrat 14.02.2003 Drucksache 910/02 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesrat 03.04.2003 Drucksache 15/778

Anlage: Stellungnahme Bundesregierung

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/56 03.07.2003 S. 4679D-4694B

zusammenberaten mit anderen Beratungsgegenständen, vollständige Liste

  • s. Sexualstraftat BT Drucksache 15/350

Redner:
Brigitte Zypries, Bundesminister Bundesministerium der Justiz S. 4680A-4681D; Dr. Norbert Röttgen, CDU/CSU S. 4681D-4683D; Irmingard Schewe-Gerigk, Bündnis 90/Die Grünen S. 4684A-4685D; Sibylle Laurischk, FDP S.4685 D-4687B; Renate Gradistanac, SPD S. 4687B-4688B; Dr. Christean Wagner, StMin Justiz HE, MdBR S. 4688B-4689B; Joachim Stünker, SPD S. 4689C-4691B; Daniela Raab, CDU/CSU S.4691B-4692B; Siegfried Kauder (Bad Dürrheim), CDU/CSU S. 4692C-4693D

Zwischenfrage:
Siegfried Kauder (Bad Dürrheim), CDU/CSU S. 4685A

Beschluss: S. 4694B - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Innenausschuss