Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite (Letzte Bearb.: 19.09.2005)

 

Neununddreißigstes Strafrechtsänderungsgesetz – §§ 303, 304 StGB (39. StrÄndG)

 

- vom 01.09.2005, BGBl I, Nr. 56, S. 2674 -

 

Aus dem Gesetzentwurf:

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist der Tatbestand der Sachbeschädigung nur dann verwirklicht, wenn die Substanz einer Sache erheblich verletzt oder deren technische Brauchbarkeit erheblich beeinträchtigt worden ist. Eine dem Gestaltungswillen des Eigentümers zuwiderlaufende Veränderung der äußeren Erscheinung und Form einer Sache reicht für sich allein grundsätzlich nicht aus, um den Tatbestand der Sachbeschädigung zu begründen. Die Feststellung der Sachbeschädigung durch Graffiti kann in der gerichtlichen Praxis die Einholung kostenträchtiger Gutachten erforderlich machen. Soweit dieser Aufwand gescheut wurde, konnte es zu unbefriedigenden Ergebnissen kommen.

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

Titel: Neununddreißigstes Strafrechtsänderungsgesetz – §§ 303, 304 StGB (39. StrÄndG) 

 

Initiative: Eingebracht von der Fraktion der SPD und der Fraktion B90/GR

 

Zustimmungsbedürftig: Nein

 

Bezug: Siehe auch Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches – Graffiti-Bekämpfungsgesetz - (C002), Gesetz zum verbesserten Schutz des Eigentums (C007), ... Strafrechtsänderungsgesetz – Graffiti-Bekämpfungsgesetz – (... StrÄndG) (C018) und ... Strafrechtsänderungsgesetz (Graffiti-Bekämpfungsgesetz – ... StrÄndG) (C132)

 

Inhalt:

Änderung §§ 303 und 304 Strafgesetzbuch: Ergänzung des Tatbestandes der Sachbeschädigung um das Merkmal der nicht nur unerheblichen und nicht nur vorübergehenden Veränderung des Erscheinungsbildes einer Sache, damit Wegfall des Erfordernisses gutachterlicher Betrachtung bei der Strafverfolgung von Graffitischmierereien.

Dem Bundeshaushalt entstehen keine Kosten. Bei den Ländern ergeben sich nicht bezifferbare Einsparungen.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

 

BT - 

Gesetzentwurf SPD; Bündnis 90/Die Grünen 19.04.2005 Drucksache 15/5313

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/173 22.04.2005 S. 16268C-16281D

zusammenberaten mit anderen Beratungsgegenständen, vollständige Liste

  • s. Graffiti-Bekämpfungsgesetz BT Drucksache 15/302

Redner:
Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S. 16269A-D; Dr. Jürgen Gehb, CDU/CSU S.16269D-16271A, D; Hans-Christian Ströbele, Bündnis 90/Die Grünen S. 16271B-D; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen S.16271 D-16273B, 16274B-D; Jörg van Essen, FDP S. 16273B-16274B, 16275A-B; Hans-Joachim Hacker, SPD S. 16275B-16276C; Daniela Raab, CDU/CSU S. 16276D-16278A; Gabriele Fograscher, SPD S.16278 A-16279A; Dr. Gesine Lötzsch, fraktionslos S. 16279B-16280A; Roland Gewalt, CDU/CSU S.16280 B-16281C

Beschluss: S. 16281D - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Innenausschuss, Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit, Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht Rechtsausschuss 15.06.2005 Drucksache 15/5702

Berichterstatter:
Joachim Stünker, SPD, Rechtsausschuss; Daniela Raab, CDU/CSU, Rechtsausschuss; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen, Rechtsausschuss; Jörg van Essen, FDP, Rechtsausschuss

 

2. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/182 17.06.2005 S. 17184A-17192B, 17232C-17233C/Anl

zusammenberaten mit

  1. ... Strafrechtsänderungsgesetz - Graffiti-Bekämpfungsgesetz -
    s. Graffiti-Bekämpfungsgesetz BT Drucksache 15/5317

  2. Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches - Graffiti-Bekämpfungsgesetz -
    s. Graffiti-Bekämpfungsgesetz BT Drucksache 15/302

  3. ... Strafrechtsänderungsgesetz - Graffiti-Bekämpfungsgesetz -
    s. Graffiti-Bekämpfungsgesetz BR Drucksache 914/02 (neu)

Redner:
Hans-Joachim Hacker, SPD S. 17184C-17185D; Daniela Raab, CDU/CSU S.17186 A-17187B; Jörg van Essen, FDP S.17187B-D; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen S.17188 A-17189A; Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S. 17189A-17190C; Peter Götz, CDU/CSU S. 17190C-17192A

Zur Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages:
Hans-Christian Ströbele, Bündnis 90/Die Grünen S. 17232C-17233C/Anl; Jutta Dümpe-Krüger, Bündnis 90/Die Grünen S. 17232C-17233C/Anl; Monika Lazar, Bündnis 90/Die Grünen S. 17232C-17233C/Anl

Beschluss: S. 17192B - Annahme Drucksache 15/5313

 

3. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/182 17.06.2005 S. 17192B

Beschluss: S. 17192B - Annahme Drucksache 15/5313

 

BR - 

Gesetzesbeschluss Deutscher Bundestag 17.06.2005 Drucksache 452/05

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend)

 

Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 813 08.07.2005 S. 280A-282B

Redner:
Karin Schubert, Bürgermeister und Senator für Justiz Berlin S.280A-C; Dr. Beate Merk, Staatsminister der Justiz Bayern S. 280C-D; Dr. Wolfgang Reinhart, LMin BevollmBund BW S.281A-C; Brigitte Zypries, Bundesminister Bundesministerium der Justiz S. 281C-282A

Beschluss: S. 282B - kein Antrag auf Einberufung des Vermittlungsausschusses - gemäß  Art. 77 Abs. 2 GG

 

BR - 

Beschluss Bundesrat 08.07.2005 Drucksache 452/05 (Beschluss)

 

Bundesregierung - Gesetz vom 01.09.2005 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2005 Nr.56 07.09.2005 S. 2674

nunmehr
Neununddreißigstes Strafrechtsänderungsgesetz - §§ 303, 304 StGB - (39. StrÄndG)

 

Inkrafttreten:

08.09.2005