Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite (Letzte Bearb.: 04.07.2005)

 

... Strafrechtsänderungsgesetz (Graffiti-Bekämpfungsgesetz – ... StrÄndG)

 

Für erledigt erklärt am 17.06.2005

 

Aus dem Gesetzentwurf:

Der Gesetzentwurf soll die Rechtsunsicherheit bei der strafrechtlichen Ahndung der als Graffiti bezeichneten Bemalungen, Beschmutzungen und Verunstaltungen von Gegenständen und Bauwerken beseitigen. Es soll damit zugleich normenverdeutlichend in Richtung auf die meist jugendlichen Täter eingewirkt als auch die Aufgabe der Jugend- und Stadtentwicklungspolitik in der Auseinandersetzung mit dem Phänomen Graffiti betont werden.

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

Titel: ... Strafrechtsänderungsgesetz (Graffiti-Bekämpfungsgesetz – ... StrÄndG) (C132)

 

Initiative: Eingebracht von Abg. (CDU/CSU) und der Fraktion der CDU/CSU

 

Zustimmungsbedürftig: Nein laut Antrag

 

Bezug: Siehe auch Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches – Graffiti-Bekämpfungsgesetz - (C002), Gesetz zum verbesserten Schutz des Eigentums (C007), ... Strafrechtsänderungsgesetz – Graffiti-Bekämpfungsgesetz – (... StrÄndG) (C018) und ... Strafrechtsänderungsgesetz – §§ 303, 304 StGB (... StrÄndG) (C133)

 

Inhalt: Änderung §§ 303 und 304 Strafgesetzbuch: Ergänzung des Tatbestandes der Sachbeschädigung um das Merkmal der nicht nur unerheblichen Veränderung des Erscheinungsbildes einer Sache gegen den Willen des Eigentümers, damit Wegfall des Erfordernisses gutachterlicher Betrachtungen bei der Strafverfolgung von Graffitischmierereien.

Den öffentlichen Haushalten entstehen keine Kosten.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

 

BT - 

Gesetzentwurf Wolfgang Bosbach, CDU/CSU; Dr. Jürgen Gehb, CDU/CSU; und andere; CDU/CSU 19.04.2005 Drucksache 15/5317

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/173 22.04.2005 S. 16268D-16281D

zusammenberaten mit anderen Beratungsgegenständen, vollständige Liste

  • s. Graffiti-Bekämpfungsgesetz BT Drucksache 15/302

Redner:
Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S. 16269A-D; Dr. Jürgen Gehb, CDU/CSU S.16269D-16271A, D; Hans-Christian Ströbele, Bündnis 90/Die Grünen S. 16271B-D; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen S.16271 D-16273B, 16274B-D; Jörg van Essen, FDP S. 16273B-16274B, 16275A-B; Hans-Joachim Hacker, SPD S. 16275B-16276C; Daniela Raab, CDU/CSU S. 16276D-16278A; Gabriele Fograscher, SPD S.16278 A-16279A; Dr. Gesine Lötzsch, fraktionslos S. 16279B-16280A; Roland Gewalt, CDU/CSU S.16280 B-16281C

Beschluss: S. 16281D - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Innenausschuss, Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit, Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschuss für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht Rechtsausschuss 15.06.2005 Drucksache 15/5702

Berichterstatter:
Joachim Stünker, SPD, Rechtsausschuss; Daniela Raab, CDU/CSU, Rechtsausschuss; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen, Rechtsausschuss; Jörg van Essen, FDP, Rechtsausschuss

 

2. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 15/182 17.06.2005 S. 17184A-17192C

Beschluss: S. 17192C - für erledigt erklärt Drucksache 15/5317