Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite (Letzte Bearb.: 09.07.2008)

 

Gesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister
(EHUG)

 

- vom 10.11.2006, BGBl I, S. 2553 -

 

 

Aus dem Gesetzentwurf:

Die Richtlinie 2003/58/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Änderung der Richtlinie 68/151/EWG in Bezug auf die Offenlegungspflichten von Gesellschaften bestimmter Rechtsformen (ABl. EU Nr. L 221, S. 13) verlangt, dass die offenlegungspflichtigen Daten über ein Unternehmen spätestens ab dem 1. Januar 2007 über „eine Akte“ zentral elektronisch abrufbar sind. Auch die Richtlinie 2004/109/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Harmonisierung der Transparenzanforderungen in Bezug auf Informationen über Emittenten, deren Wertpapiere zum Handel auf einem geregelten Markt zugelassen sind, und zur Änderung der Richtlinie 2001/34/EG (ABl. EU Nr. L 390, S. 38) gibt vor, dass ein „amtlich bestelltes System für die zentrale Speicherung vorgeschriebener Informationen“ zur Verfügung gestellt werden muss. Um diesen Vorgaben Rechnung zu tragen, muss die derzeit in Deutschland bestehende Zersplitterung der Datenbanken mit Unternehmensinformationen überwunden werden und eine Umstellung auf eine elektronische Registerführung erfolgen.

 

Referentenentwurf mit Begründung

 

 

Pressemitteilung des BMJ vom 14.12.2005: Wirtschaftsinformationen aus einer Hand: Das elektronische Unternehmensregister kommt

 

Regierungsentwurf

 

Pressemitteilung des BMJ vom 28.09.2006: Elektronisches Unternehmensregister bringt Wirtschaftsinformationen aus einer Hand

 

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

Titel: Gesetz über elektronische Handelsregister und Genossenschaftsregister sowie das Unternehmensregister (EHUG)

 

Initiative: Regierungsvorlage

 

Zustimmungsbedürftig: Ja

 

Europäische Impulse: Aufgrund der Richtlinien 2003/58/EG, 68/151/EWG, 2004/109/EG sowie 2001/34/EG muss eine einheitliche elektronische Registerführung betr. Datenbanken mit Unternehmensinformationen eingeführt werden

 

Inhalt: Einführung einer einheitlichen elektronischen Registerführung für Handels-, Genossenschafts-, Unternehmens- und Partnerschaftsregister aufgrund verschiedener EU-Richtlinien ab 1. Januar 2007, Änderung, Ergänzung und Aufhebung versch. §§ Handelsgesetzbuch, Anfügung eines vierundzwanzigsten Abschnitts zum Einführungsgesetz zum Handelsgesetzbuch, Änderung, Ergänzung und Aufhebung versch. §§ Genossenschaftsgesetz und versch. §§ Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, Änderung von Registerverordnungen und Börsenzulassungs-Verordnung, Änderung, Ergänzung und Aufhebung versch. §§ Publizitätsgesetz, Umwandlungsgesetz, Aktiengesetz, Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung, Versicherungsaufsichtsgesetz, Statistikregistergesetz, Insolvenzordnung, Spruchverfahrensgesetz, Kostenordnung, Handelsregistergebührenverordnung, Justizverwaltungskostenordnung, Gesetz über Rechte an Luftfahrzeugen, EWIV-Ausführungsgesetz, Einführungsgesetz zum Aktiengesetz, SE-Ausführungsgesetz, Partnerschaftsgesellschaftsgesetz, Gesetz über die Kreditanstalt für Wiederaufbau, D-Markbilanzgesetz, Kreditwesengesetz und Teledienstegesetz, Register bleiben in der Verantwortung der Gerichte, bundesweite Vernetzung der Register, Bekanntmachung der Eintragung via Internet, Schaffung eines zentralen elektronischen Unternehmensregisters, Zugänglichmachung über elektronischen Bundesanzeiger.

Bei den Ländern entstehen Kosten für die Entwicklung und Einführung der Unternehmensregister. Beim Bund entstehen Kosten durch Kontroll- und Vollzugsaufwände, demgegenüber stehen Einnahmen durch Geldbußen.

 

Änderungen aufgrund der Ausschussempfehlung:

Übernahme von Änderungswünschen des Bundesrats und redaktionelle Ergänzungen, Verordnungsermächtigungen, Festlegung von Ordnungsgeld anstelle der vorgesehenen Bußgeldtatbestände; Änderung der §§ 17 und 25 SCE-Ausführungsgesetz.

 

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

 

BR - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 30.12.2005 Drucksache Drs 942/05

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend), Finanzausschuss, Innenausschuss, Wirtschaftsausschuss

 

BR - 

Empfehlungen Rechtsausschuss (federführend); Finanzausschuss; Innenausschuss; Wirtschaftsausschuss 31.01.2006 Drucksache Drs 942/1/05

u.a. Änderungsvorschläge

 

BR - 

Antrag Baden-Württemberg 08.02.2006 Drucksache Drs 942/2/05

Änderungsvorschläge

 

BR - 

Antrag Bayern 09.02.2006 Drucksache Drs 942/3/05

Änderungsvorschläge

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 819 10.02.2006 S. 19B-22D, 35B-C/Anl

Redner:
Dr. Beate Merk, Staatsminister der Justiz Bayern S. 19B-D; Roswitha Müller-Piepenkötter, LMin Justiz NW S.20A-D; Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S. 21A-22B

protokollierte Rede:
Jochen Riebel, StMin Bundes- u. Europaangel HE S.35B-C/Anl

Beschluss: S. 22D - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge - gemäß  Art 76 Abs. 2 GG

 

BR - 

Stellungnahme Bundesrat 10.02.2006 Drucksache Drs 942/05 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 15.03.2006 Drucksache 16/960

Anlage: Stellungnahme Bundesrat und Gegenäußerung Bundesregierung

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 16/29 30.03.2006 S. 2369D-2370B

Beschluss: S. 2370B - Überweisung: Rechtsausschuss (federführend), Finanzausschuss, AfWi, Ausschuss für Kultur und Medien

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht Rechtsausschuss 27.09.2006 Drucksache 16/2781

Übernahme von Änderungswünschen des Bundesrats und redaktionelle Ergänzungen, Verordnungsermächtigungen, Festlegung von Ordnungsgeld anstelle der vorgesehenen Bußgeldtatbestände; Änderung der §§ 17 und 25 SCE-Ausführungsgesetz

Berichterstatter:
Andrea Astrid Voßhoff, CDU/CSU, Rechtsausschuss; Dr. Carl-Christian Dressel, SPD, Rechtsausschuss; Mechthild Dyckmans, FDP, Rechtsausschuss; Wolfgang Neskovic, DIE LINKE, Rechtsausschuss; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen, Rechtsausschuss

 

2. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 16/54 28.09.2006 S. 5260A-5265D, 5287C-5288D/Anl

Redner:
Alfred Hartenbach, Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium der Justiz S. 5260B-5261A; Mechthild Dyckmans, FDP S.5261A-5262A; Andrea Astrid Voßhoff, CDU/CSU S. 5262A-5264A; Jerzy Montag, Bündnis 90/Die Grünen S. 5264A-D; Dr. Carl-Christian Dressel, SPD S.5265A-C; Sevim Dagdelen, DIE LINKE S.5287 C-5288D/Anl

Beschluss: S. 5265C - Annahme Drucksache 16/960 idF Drucksache 16/2781

 

3. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 16/54 28.09.2006 S. 5260A-5265D

Beschluss: S. 5265D - Annahme Drucksache 16/960 idF Drucksache 16/2781

 

BR - 

Gesetzesbeschluss Deutscher Bundestag 05.10.2006 Drucksache Drs 693/06

Zuweisung: Rechtsausschuss (federführend)

 

BR - 

Antrag Baden-Württemberg; Bayern 13.10.2006 Drucksache Drs 693/1/06

Anrufung des Vermittlungsausschusses

 

2. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 826 13.10.2006 S. 321C-D

Beschluss: S. 321D - Zustimmung - gemäß  Art. 84 Abs. 1 GG

 

BR - 

Beschluss Bundesrat 13.10.2006 Drucksache Drs 693/06 (Beschluss)

 

Bundesregierung - Gesetz vom 10.11.2006 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2006 Nr.52 15.11.2006 S. 2553

 

Inkrafttreten:

16.11.2006

Artikel 1 Nr. 2 § 8a Abs. 2 und § 9a, Nr. 25a und c, Nr. 26a, in Artikel 2 Artikel 61 Abs. 1, 2, 6 und 8, Artikel 3 Nr. 15b, Artikel 4 Nr. 1a und 8a, Artikel 5 Abs. 1 und 6 sowie Artikel 12 Abs. 2 Nr. 1, Abs. 8 Nr. 2 und Abs. 12 Nr. 2

01.01.2007

übrige Artikel

 

Außerparlamentarische Vorgänge:

Stellungnahmen:

 

Unternehmensregisterverordnung