Bibliothek des Bundesgerichtshofs - Gesetzesmaterialien - Übersichtsseite (Letzte Bearb.: 02.09.2009)

 

Gesetz zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts

 

- vom 19.12.2006, BGBl I, S. 3232 -

 

Aus dem Gesetzentwurf:

Die gewerbsmäßige Vermittlung von Versicherungen ist derzeit in Deutschland nicht erlaubnispflichtig. Der Gewerbetreibende ist jedoch nach § 14 der Gewerbeordnung verpflichtet, dem Gewerbeamt die Aufnahme seiner Tätigkeit anzuzeigen. Soweit das Gewerbeamt im Laufe der Tätigkeit des Vermittlers Anlass haben sollte, an der erforderlichen gewerberechtlichen Zuverlässigkeit des Gewerbetreibenden zu zweifeln, kann ein Verfahren zur Untersagung des Gewerbes wegen Unzuverlässigkeit eröffnet werden.

 

Durch die am 15. Januar 2003 im EU-Amtsblatt (Abl. EG Nr. L 9 S. 3) verkündete Richtlinie 2002/92/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 9. Dezember 2002 über Versicherungsvermittlung (nachfolgend „die Richtlinie“ genannt) besteht nun für alle Mitgliedstaaten die Verpflichtung, die Tätigkeit der Versicherungsvermittlung einer Erlaubnispflicht zu unterziehen. Voraussetzungen für die Erlaubniserteilung sind eine angemessene Qualifikation des Vermittlers, eine Berufshaftpflichtversicherung, geordnete Vermögensverhältnisse und der gute Leumund des Vermittlers.

 

Ziel der Richtlinie ist die Harmonisierung des Vermittlermarktes und die Verbesserung des Verbraucherschutzes.

 

Die Richtlinie sieht die Eintragung aller gewerblich tätigen Vermittler in ein oder mehrere nationale Register vor, wobei die in verschiedenen Registern enthaltenen Informationen von einer zentralen Auskunftsstelle aus abrufbar sein müssen. Ferner soll den Kunden der Zugang zu einer außergerichtlichen Schlichtungs- und Beschwerdestelle ermöglicht werden. Weiterhin werden die Mitgliedstaaten verpflichtet, Vorschriften zur Kundengeldsicherung und zu Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten des Vermittlers zu schaffen.

 

Referentenentwurf zum

Pressemitteilung des BMWi vom 3. Mai 2006: Kabinett beschließt Entwurf zur Umsetzung der EG-Versicherungsvermittler-Richtlinie

 

Kabinettsentwurf vom 3. Mai 2006 zum

Aus: DIP - Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge

Titel: Gesetz zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts

 

Initiative: Regierungsvorlage

 

Zustimmungsbedürftig: Ja

 

Europäische Impulse: Richtlinie 2002/92/EG vom 9. Dezember 2002 über Versicherungsvermittlung (ABl. EG Nr. L 9, 15.01.2003, S. 3)

 

Inhalt: Umsetzung der EU-Richtlinie über Versicherungsvermittlung zur Harmonisierung des Vermittlermarktes und Verbesserung des Verbraucherschutzes: Einführung einer Erlaubnispflicht für Versicherungsvermittler durch die IHK, Qualifikationsanforderungen, Befreiungsmöglichkeiten, Vorschriften zur Kundengeldsicherung, obligatorischen Berufshaftpflichtversicherung sowie Beratungs-, Informations- und Dokumentationspflichten, Anerkennung bestehender Ombudsleute als Beschwerde- und Schlichtungsstellen, Einbeziehung der bisher im Rechtsberatungsgesetz geregelten Versicherungsberater; Änderung und Einfügung versch. §§ Gewerbeordnung, Gesetz über den Versicherungsvertrag und Versicherungsaufsichtsgesetz.

Mit Belastungen für die öffentlichen Haushalte ist nicht zu rechnen.

 

Änderungen aufgrund der Ausschussempfehlung:

Übernahme von Vorschlägen des Bundesrats.

 

Ablauf des Vorgangs (BT = Bundestag; BR = Bundesrat):

 

BR - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 05.05.2006 Drucksache Drs 303/06

Zuweisung: Wirtschaftsausschuss (federführend), Innenausschuss, Ausschuss für Kulturfragen, Rechtsausschuss

 

BR - 

Empfehlungen Wirtschaftsausschuss (federführend); Innenausschuss; Ausschuss für Kulturfragen; Rechtsausschuss 02.06.2006 Drucksache Drs 303/1/06

Wirtschaftsausschuss, Rechtsausschuss: Änderungsvorschläge - Wirtschaftsausschuss: zus. Stellungnahme - Innenausschuss, Ausschuss für Kulturfragen: keine Einwendungen

 

1. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 823 16.06.2006 S. 190B-C

Beschluss: S. 190C - Stellungnahme: u.a. Änderungsvorschläge - gemäß  Art. 76 Abs. 2 GG

 

BR - 

Stellungnahme Bundesrat 16.06.2006 Drucksache Drs 303/06 (Beschluss)

 

BT - 

Gesetzentwurf Bundesregierung 23.06.2006 Drucksache 16/1935

Anlage: Stellungnahme Bundesrat

 

BT - 

Unterrichtung Bundesregierung 30.08.2006 Drucksache 16/2475

Gegenäußerung Bundesregierung

 

1. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 16/43 29.06.2006 S. 4143C-D, 4220C-4225D/Anl

protokollierte Rede:
Kai Wegner, CDU/CSU S. 4220C-4221D/Anl; Christian Lange (Backnang), SPD S.4221 D-4222D/Anl; Martin Zeil, FDP S. 4222D-4224B/Anl; Ulla Lötzer, DIE LINKE S. 4224B-4225A/Anl; Matthias Berninger, Bündnis 90/Die Grünen S. 4225A-D/Anl

Beschluss: S. 4143D - Überweisung: AfWi (federführend), Rechtsausschuss, Finanzausschuss, AfELV, Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Ausschuss für Tourismus

 

BT - 

Unterrichtung (Titelübersicht) Deutscher Bundestag 08.09.2006 Drucksache 16/2548

Überweisung: AfWi (federführend), Rechtsausschuss, Finanzausschuss, AfELV, Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Ausschuss für Tourismus

Nachträgliche Überweisung der Gegenäußerung Bundesregierung gemäß § 80 Abs. 3 Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages

 

Stellungnahmen der Sachverständigen vor dem Ausschuss für Wirtschaft und Technologie vom 18.10.2006

 

Wortprotokoll Nr. 16/19 der Anhörung vor dem Ausschuss für Wirtschaft und Technologie

 

BT - 

Beschlussempfehlung und Bericht AfWi 25.10.2006 Drucksache 16/3162

Übernahme von Vorschlägen des Bundesrats

Berichterstatter:
Ulla Lötzer, DIE LINKE, AfWi

 

2. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 16/60 26.10.2006 S. 5916B-C, 5922C-5928C/Anl

zusammenberaten mit

  • Entschließungsantrag zum Gesetz zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts
    s. Gesetz zur Neuregelung des Versicherungsvermittlerrechts BT Drucksache 16/3174

protokollierte Rede:
Kai Wegner, CDU/CSU S. 5922C-5923C/Anl; Christian Lange (Backnang), SPD S.5923 C-5925C/Anl; Martin Zeil, FDP S. 5925C-5927A/Anl; Ulla Lötzer, DIE LINKE S. 5927A-C/Anl; Matthias Berninger, Bündnis 90/Die Grünen S. 5927C-5928C/Anl

Beschluss: S. 5916C - Annahme Drucksache 16/1935 idF Drucksache 16/3162

 

3. Beratung

 

BT - 

Plenarprotokoll 16/60 26.10.2006 S. 5916B-C

Beschluss: S. 5916C - Annahme Drucksache 16/1935 idF Drucksache 16/3162

 

BR - 

Gesetzesbeschluss Deutscher Bundestag 03.11.2006 Drucksache Drs 766/06

Zuweisung: Wirtschaftsausschuss (federführend)

 

2. Durchgang

 

BR - 

Plenarprotokoll 828 24.11.2006 S. 362A, 383A-C/Anl

Beschluss: S. 362A - Zustimmung - gemäß  Art. 80 Abs. 2 GG

 

BR - 

Beschluss Bundesrat 24.11.2006 Drucksache Drs 766/06 (Beschluss)

 

Bundesregierung - Gesetz vom 19.12.2006 -  Bundesgesetzblatt Teil I 2006 Nr.63 22.12.2006 S. 3232

 

Inkrafttreten:

23.12.2006

Artikel 1 Nr. 7, Artikel 2 Nr. 1b

22.05.2007

übrige Artikel

 

 

Außerparlamentarische Vorgänge:

Stellungnahmen: